RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Innenausbau » Brandschutz – effektive Maßnahmen bei Innenausbau und Renovierung

Der Trend geht zum natürlichen Wohnen: Viel Holz und ein Kamin oder Ofen sorgen für Gemütlichkeit und ein angenehmes Wohnklima – aber auch für deutlich erhöhte Brandgefahr! Maler-Experte.de informiert, wie Sie trotz natürlicher Materialien das Brandrisiko gering halten können.

CK Brandschutz

Der Innenausbau mit Holz ist stimmungsvoll, aber feuergefährlich. Für sicheres Wohnen sollten daher Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden. © Rainer Sturm by pixelio.de

Freigelegte Dachbalken, Holz-Vertäfelung an Wänden und Decke, Parkettfußboden, Massivholz-Türen und Holz-Fenster zeugen davon: Holz ist ein beliebter Werkstoff in Haus und Wohnung. Damit das Wohnen mit viel Holz nicht zur Gefahr wird, gibt es einige Brandschutzmaßnahmen, die ergriffen werden sollten.

Schwer entflammbare Lacke und Lasuren schützen Holz

Da Holz zu den sehr leicht entflammbaren Baustoffen gehört, sind bei der Konstruktion mit Holz-Bauteilen besondere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. So sollte Holz nicht unbehandelt verbaut werden, sondern brandhemmend vorbehandelt werden. Einen effektiven Schutz vor hoher Entzündlichkeit bieten schwer entflammbare Lacke und Lasuren, mit denen das Holz versiegelt wird. Einsetzbar in Dachstühlen, für Wand- und Deckenverkleidungen sowie bei der Versiegelung von Span- und Furnierplatten verzögern Lack und Lasur die Entzündung der Holzoberfläche und verhindern so die Ausbreitung des Brandes.

Unser Tipp:
Für den Notfall immer eine Löschdecke und ein Feuerlöschspray bereithalten! Damit lassen sich Brandherde ersticken, bevor sie sich ausbreiten. Brandschutz für Unternehmen und für zu Hause erhalten Sie im Fachhandel und online; daneben bietet stets auch die Feuerwehr Informationen zu Brandvermeidung und Brandschutzmitteln.

Stabilität garantieren beschichteter Stahl und Beton

Angesichts der hohen Temperaturen, die bei einem Brand herrschen, sollten neben den Holzelementen selbstverständlich auch die weiteren Bauteile mit Brandschutzmaßnahmen gesichert werden. So brennt Stahl zwar nicht, wird aber ab Temperaturen von 500° Celsius instabil. Da Stahlträger häufig die Statik eines Bauwerks sicherstellen, besteht daher schnell eine Einsturzgefahr. Spezialbeschichtungen dämmen im Brandfall die Stahlelemente eines Baus und können so ihre Stabilität auch bei extremen Temperaturen um 30 bis 60 Minuten verlängern.

© 2012 Maler Experte · RSS:Artikel