RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Schimmelbeseitigung » Feuchte Wände

Feuchte Wand

Feuchte Wände - © Bernd Baltz by Flickr.com

Hausbesitzer und Mieter stehen nach den Wintermonaten oftmals vor dem gleichen Problem: In einem oder mehreren Zimmern haben sich feuchte Wände gebildet. Nun heißt es schnell handeln und zügig feuchte Wände trocknen, sowie dringend nach den Ursachen zu forschen.

Woher kommen feuchte Wände?

Feuchte Wände können aus drei Gründen entstehen. Entweder liegt ein Baumangel vor, der eine fehlende Horizontal- oder Vertikalsperre aufweist oder aber es wurde im Winter schlichtweg falsch gelüftet und unzureichend geheizt. Fehlende Sperren können nachträglich mit relativ wenig Aufwand eingezogen werden, sodass feuchte Wände trocknen können. Welchen Grund die feuchten Wände auch haben – feuchte Wände trocknen, ist das Wichtigste in dieser Situation, damit sich kein Schaden an der Bausubstanz oder Schimmel bildet. Liegt eine fehlende Feuchtigkeitssperre vor, muss sich an eine Baufirma gewendet werden, da eine Mauerwerkstrockenlegung in fachliche Hände gehört. Kommen die feuchten Wände jedoch durch falsches Lüftungsverhalten, kann durch eine höher gestellte Heizung und häufiges Stoßlüften die Luftfeuchtigkeit im Raum gesenkt werden, sodass die Wände nach und nach abtrocknen.

Feuchte Wände – welche Möglichkeiten habe ich als Mieter?

Als Mieter einer Wohnung, in der feuchte Wände aufgetreten sind, sollte zuerst überprüft werden, ob die Feuchtigkeit nicht durch falsches Lüftungs- und Heizungsverhalten entstanden ist. Sind diese Möglichkeiten ausgeschlossen, sollte der Schaden direkt dem Vermieter gemeldet und diesem eine Frist zur Nachbesserung gegeben werden. Lässt dieser die Frist verstreichen, ohne Abhilfe zu schaffen, ist eine Mietminderung feuchte Wände möglich.

Kommentar abgeben

© 2011 Maler Experte · RSS:ArtikelKommentare