Haus dämmen um Geld zu sparen

Haus dämmen

Um nachträgliche Arbeiten zu vermeiden sollte bereits beim Hausbau auf eine ausreichende Dämmung geachtet werden. - © Kornelia Haslbeck by Flickr.com

Ein Haus dämmen und verputzen erhebt nicht nur einen ökologischen Anspruch, auch der Aspekt auf Energieeinsparung ist von wesentlicher Bedeutung. So ist eine moderne nachhaltige Bauweise oft mit einem Wärmedämmverbundsystem und einer Kerndämmung verbunden. Diese beiden Varianten werden verstärkt angewandt, wenn man nachträglich eine Dämmung vornehmen möchte. Allerdings sind in beiden Fällen technische Mindestwerte gefordert, um einen gesetzlich vorgegebenen Koeffizienten des Wärmedurchganges zu erreichen. Besonders entscheidend können solche Kennzahlen werden, wenn man öffentliche Fördermittel in Anspruch nehmen möchte, da bei solchen Maßnahmen oft Mindestvoraussetzungen erfüllt werden müssen. Ist dies der Fall, kann eine Dämmung des Hauses ein wirtschaftlicher Erfolg werden. Da die Kosten für eine Wärmedämmung der Außenwand entscheidend zur Wirtschaftlichkeit des Gebäudes beitragen, sollte auf die Wahl des Materials sowie den Anwendungsfall (Kerndämmung, Fassadendämmung) geachtet werden. Kosten und Preise zur Außenwanddämmung können mittlerweile schnell im Internet eingeholt werden. Sogenannte Online-Kalkulatoren für die Wärmedämmung können sehr genaue Preise für Ihre Baumaßnahmen errechnen.

Haus dämmen mittels Wärmedämmverbundsystem

Ein Haus dämmen mittels Wärmedämmverbundsystem (WDVS) beinhaltet aufeinander abgestimmte Baustoffe, deren Hauptprodukt der Dämmstoff selbst ist. Ein solches System dient dem Zwecke einer Außendämmung von Bauwerken, bei dem eine Deckschicht in Form von Putz in unterschiedlicher Form und Farbe zum Schluss aufgetragen wird. Zwar kann ein Wärmedämmverbundsystem auch in Selbstbauweise aufgebracht werden, dennoch ist zu empfehlen, dies von einem Fachbetrieb durchführen zu lassen. Denn neben der baufachlich korrekten Ausführung wäre eine entsprechend Berechnung der Parameter vor Baubeginn notwendig. Nur so kann verhindert werden, dass die Arbeiten zu einem Desaster avancieren.

Haus dämmen mittels Kerndämmung

Die Kerndämmung, die sich innerhalb von Wänden oder Konstruktionsteilen befindet, wird in erster Linie in Hohlräumen angewandt. Dies kann im Bereich von zweischaligem Mauerwerk erfolgen oder bei einer zusätzlichen Verkleidung der Dachsparren. Aus fachlicher Sicht wird oft Dämmung aus Mineralwolle zur Kerndämmung verwendet oder besser wäre ein sogenanntes Ausblasen der Hohlräume mit ökologischen Mineralfasern. Wenn Sie Ihr Haus dämmen und dabei die genannten Methoden verwenden, ist es möglich, die Energieeffizienz des Hauses nachhaltig zu steigern, um sowohl Geld zu sparen als auch die Umwelt zu schonen.

Dieser Beitrag wurde unter Wärmedämmung veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>