RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Tapezieren » Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Raufasertapete am besten entfernen können

Bevor die Wände neu gestaltet werden können, ist die alte Raufasertapete zu entfernen. Dies gestaltet sich oftmals mühsamer als erwartet, da sie durch den Kleister fest an der Wand klebt. Mit welchen Tricks die Arbeit problemlos gelingt, verrät Ihnen Maler-Experte.de!

Aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit stellen Raufasertapeten eine bevorzugte Möglichkeit für die Wandgestaltung dar. Sie können zudem leicht beliebig überstrichen werden, da sie mittels Kleister sehr fest an der Wand kleben. Dies kann sich allerdings schnell als schwierig erweisen, wenn Sie die Raufasertapete entfernen möchten, denn aufgrund der rauen Struktur ist das Abziehen von großflächigen Partikeln kaum möglich. Dennoch gibt es Methoden, durch die die Arbeit leichter wird und die Wand relativ schnell für eine neue Tapete oder Anstrich vorbereitet werden kann!

Vorbereitung der Raufasertapete

Eine Raufasertapete können Sie nur selten trocken abreißen: Meistens sollten Sie diese gut durchweichen, damit sich der alte Kleister auflösen kann. Hierfür sollten Sie einen Eimer mit vorzugsweise warmem Wasser füllen und mit Spülmittel mischen, so dass sich eine reichhaltig schaumige Konsistenz bildet. Alternativ können Sie auch einen handelsüblichen Tapetenlöser (ca. 5 Euro pro Liter) verwenden. Mit einem Roller oder Malerpinsel tragen Sie anschließend die Flüssigkeit großzügig auf und lassen Sie für etwa eine Stunde einziehen.

Um eine festsitzende Rauhfasertapete entfernen zu können, muss die Nässe in den Untergrund eindringen. Hierfür sollten Sie die Tapete vor dem Anfeuchten mit einer Nagelwalze oder mit einem Messer an mehreren Stellen durchlöchern!

Unser Tipp:
Beachten Sie, dass beispielsweise, wenn die Tapete direkt auf Gipskarton ohne Grundierung angebracht wurde, davon abzuraten ist, reichlich zu durchnässen, da die Bausubstanz beschädigt werden kann! Hierfür gibt es spezielle Abschleifgeräte, durch die Sie die Raufasertapete aufmerksam entfernen können.

Raufasertapete entfernen

Hat die Tapete das Wasser gut aufgenommen, können Sie diese zunächst abziehen. Mit einem Spachtel können Sie vorsichtig die Ränder abkratzen. Beachten Sie, dass die angrenzende Bodenfläche gut abgedeckt werden sollte, ansonsten kleben die Stücke sehr schnell am Boden fest. Lässt sich die Raufasertapete immer noch nicht ablösen, sollten Sie nochmal darüber mit der Flüssigkeit wischen und erneut versuchen.

Wurde die Raufasertapete mehrmals überstrichen, kann das Entfernen noch schwieriger werden, da das Wasser nicht ausreichend in den Kleister eindringen kann. In solchen Fällen empfehlen die Fachleute die Verwendung von Wasserdampf, der effektiver durch die aufgerissenen Stellen einzieht. Im Übrigen lässt sich auch eine Flüssigtapete sehr leicht mit einem Dampfsprüher entfernen! Hierfür sollten Sie einzelne Stellen mit leichtem Druck bearbeiten!

Ist die Tapete vollständig entfernt, sollten Sie auf unebene Stellen überprüfen und gegebenenfalls mit Spachtelmasse ausbessern! Beachten Sie: Damit sich die neue Tapete leichter ablösen lässt, sollten Sie eine geeignete Grundierung auftragen!

Fazit

Ihre alte Raufasertapete zu entfernen, kann mitunter mühsam sein. Dennoch können Sie mit Wasser, Spülmittel, Tapetenlöser oder Dampf sehr gute Ergebnisse bewirken. Achten Sie auf eine fachgerechte Vorgehensweise, um Schäden an der Wand zu vermeiden! Da die Arbeiten relativ aufwendig sind, sollten Sie auch viel Geduld aufbringen. Alternativ können Sie ein Malerbetrieb zu Rate ziehen!

Kommentar abgeben

© 2013 Maler Experte · RSS:ArtikelKommentare