RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Tapezieren » Schimmelpilze und ihre Entstehung

Schimmelpilze und ihre Enstehung

Schimmelpilze und ihre Enstehung - © agentsmith by stock.xchng.hu

Schimmelpilze sind weitverbreitete Parasiten, die sich in nahezu jeder Wohnung wiederfinden. In ihren unzähligen Variationen sind sie wahre Überlebenskünstler. Sie vermehren sich durch winzige Sporen, die durch die Luft verbreitet werden. Dennoch verbreiten sich die Schimmelpilze nicht überall. Für die Vermehrung wird zusätzlich eine feuchte und warme Umgebung benötigt.

Viele Bauherren wissen nicht, dass auch Baufeuchte ein Grund für einen Schimmelbefall ist. In vielen Baustoffen steckt noch eine gewisse Restfeuchte, die erst im Laufe der Zeit entweicht. Daher ist es auch dringend notwendig, dass in der ersten Zeit nach dem Bezug eines neu gebauten Hauses ein intensives Heizen und richtiges Lüften notwendig ist. Auch Besitzer von Passivhäusern können böse überrascht werden, wenn aus Energiespargründen auf das notwendige Heizen verzichtet wird.

Um das Austrocknen der Baufeuchte prüfen zu können, empfehlen Fachleute, die auf die Beseitigung von Schimmelpilzen spezialisiert sind, den Einsatz eines Hygrometers. Weiterhin sollte die Lüftung optimiert oder die zentrale Lüftungsanlage auf der höchsten Stufe laufen gelassen werden.

Schimmelpilze an den Außenwänden

Untersuchungen der Stiftung Warentest zeigten, dass die meisten Schimmelpilze und die damit verbundenen charakteristischen Flecken im Winter entstehen. Damit konnte die vorherrschende Meinung bestätigt werden, dass kalte Oberflächen die Entstehung von Schimmel beschleunigen. Die Sporen können sich hier von der Feuchtigkeit ernähren, die sich an der Oberfläche sammelt. Verantwortlich hierfür ist die Luftfeuchtigkeit, die an der kalten Außenmauer kondensiert.

Durch eine unzureichende oder mangelhaft installierte Wärmedämmung kühlen die Außenwände sehr leicht ab. Dies beflügelt auch die Wasserdampfdiffusion (Durchgang der Luftfeuchtigkeit durch die Wände), die lediglich bautechnisch mit einer Dampfsperre oder Dampfbremse unterbunden werden kann.

Sollten sich dennoch Schimmelpilze auf dem Mauerwerk anreichern, ist schnelles Handeln gefragt. Dabei sollte jedoch nicht nur die Beseitigung des Schimmels im Vordergrund stehen. Auch eine Ursachenforschung sollte ernsthaft betrieben werden. Wo sich einmal Schimmelpilze ansiedeln, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es wieder passiert.

Sollten Schimmelpilze langfristig nicht erkannt werden, müssen meist kostenintensive Sanierungsarbeiten, wie eine Mauerwerksentfeuchtung, durchgeführt werden. Hierfür existieren viele Verfahren, deren Effektivität in der Praxis jedoch unterschiedlich wahrgenommen wird. Während in der Vergangenheit meist mechanische Verfahren angewendet wurden, treten heute elektrophysikalische Methode, wie die Elektroosmose in den Vordergrund, um die Schimmelpilze bekämpfen zu können.

Kommentar abgeben

© 2010 Maler Experte · RSS:ArtikelKommentare