RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Farbe » Selbstleuchtende Wandfarbe

selbstleuchtende Wandfarbe

selbstleuchtende Wandfarbe - © Michicgn by Commons.Wikimedia.org

Aufgrund der ständig steigenden Kosten für Energie ist es wichtig, nach Einsparungsmöglichkeiten Ausschau zu halten. Vor allem Büroräume, Ladengeschäfte und öffentliche Gebäude verbrauchen viel Strom, da hier häufig auch in der Nacht die Beleuchtung im Schaufenster und Eingangsbereich nicht ausgeschaltet wird. Dies hat sowohl einen repräsentativen als auch einen abschreckenden Zweck. Unglücklicherweise wird dadurch eine Menge Strom verbraucht. Eine Alternative bietet eine neu entwickelte und 2010 auf der FAF (Farbe, Ausbau & Fassade) in München vorgestellte selbstleuchtende Wandfarbe, mit der vor allem Büroräume und Eingangsbereiche, aber auch das heimische Badezimmer ohne Elektrizität beleuchtet werden können. Ein genauer Blick auf diese Innovation lohnt sich dementsprechend.

Selbstleuchtende Wandfarbe – Eigenschaften?

Bei der selbstleuchtenden Wandfarbe handelt es sich um eine Dispersionsfarbe in Verbindung mit Calciumoxid und fotolumineszenten Partikeln. Letztere sorgen dafür, dass die Farbe im Dunkeln in einem grünlichen Licht leuchtet. Die hierfür benötigte Energie beziehen die Teilchen aus UV- und Schwarzlicht, welches sie tagsüber gespeichert haben. Im Falle der Wandfarbe handelt es sich um einen phosphoreszierenden Prozess, da es im Gegensatz zur Fluoreszenz, zu einem Nachleuchten kommt. Die Dauer der Energieabgabe hängt dabei sowohl an der Auftragsmenge der Farbe als auch an der Menge der tagsüber gespeicherten Energie ab und kann mehrere Stunden betragen. Trotz ihrer Bestandteile ist die Farbe gesundheitlich unbedenklich und im getrockneten Zustand sogar speichelfest.

Selbstleuchtende Wandfarbe – Anwendung

Die selbstleuchtende Wandfarbe wird genau wie jede andere handelsübliche Dispersionsfarbe, vorzugsweise mithilfe von Farbroller und Pinsel, aufgetragen. Die besonderen Eigenschaften der Farbe machen jedoch ein besonders sorgfältiges Arbeiten erforderlich. So sollte nach Möglichkeit ein Maleranzug getragen werden, um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden. Dies ist besonders wichtig, da jeder kleine Spritzer im Dunkeln bzw. bereits im Halbdunkel leuchtet. Außerdem muss der eigentliche Wandanstrich sehr gleichmäßig erfolgen, da es ansonsten zu einem ungleichmäßigen Leuchteffekt kommen kann. Daher ist vor allem an den Nahtstellen auf saubere Übergänge zu achten.

Kommentar abgeben

© 2011 Maler Experte · RSS:ArtikelKommentare