RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Streichen und Lackieren » Wissenswertes zum Streichen mit Lackfarbe

Lackfarbe wird hauptsächlich zum Streichen von Holzteilen und Möbeln verwendet. Auch wenn meist im Haus gestrichen wird, eignen sich die meisten Lackfarben auch für die Außenanwendung.

Streichen mit Lackfarbe

Lackfarbe wird vor allem zum Streichen von Holzbauteilen verwendet. © RainerSturm / pixelio.de

Bei Lackfarbe unterscheidet man zwischen Lack auf Wasser- oder Lösungsmittelbasis. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Arten liegt im Geruch und der Trockenzeit.

Lackfarbe auf Wasserbasis

Lackfarbe auf Wasserbasis ist nahezu geruchlos. Allerdings schließt sich die Oberfläche schnell, so dass man nur wenige Minuten Zeit hat, um kleine Fehler auszubessern. Im Schnitt ist die wasserbasierte Farbe bereits nach zwei Stunden getrocknet und kann nach einem halben Tag wieder überstrichen werden.

Lackfarbe auf Lösungsmittelbasis

Lackfarbe auf Lösungsmittelbasis, meist Alkydharzlack, fällt durch ihren strengen Geruch auf. Der klare Vorteil: Man hat beim Streichen viel Zeit, bevor sich die Oberfläche der Farbe schließt – ungefähr 15 Minuten. Bis alles getrocknet ist, dauert es in etwa drei bis fünf Stunden. Wie bei der wasserbasierten Lackfarbe sollte aber erst nach zwölf Stunden ein zweiter Anstrich erfolgen.

Mit Lackfarbe streichen

Es ist immer wichtig, die Arbeit mit Lackfarbe gut vorzubereiten. Sind große Flächen zu streichen, zum Beispiel eine Tür, lohnt es sich diese gedanklich in Sektionen zu unterteilen. Nur so wird das Ergebnis glatt und gleichmäßig. Unter folgendem Link sind noch mehr Informationen und hilfreiche Tipps zum Thema Streichen und Malen zu finden.

  • Im ersten Schritt wird der vorbereitete Untergrund mit einer Grundierung gestrichen. Diese sollte eine kleine Nuance heller sein als die Deckfarbe.
  • Ist die Grundierung gut durchgetrocknet, nach etwa zwölf Stunden, kann damit begonnen werden, die kleinen Details zu lackieren.
  • Die großen Flächen werden anschließend sektionsweise gestrichen. Schön gleichmäßig wird es wenn man die Lackfarbe mit einer Farbrolle verteilt und mit einem Streichpinsel nacharbeitet. Hierbei sollte jedoch vermieden werden, dass sich die Sektionen überlappen.
  • Vor dem zweiten Anstrich kann es nötig sein, die Fläche leicht mit einem feinen Schleifpapier zu bearbeiten.
  • Der zweite Anstrich erfolgt auf die gleiche Weise wie der erste.

Tipp: Arbeitet man mit Lackfarbe ist es wichtig, dass der Raum gut belüftet ist. Mit einem Atemschutz liegt man nicht falsch, denn die Lackfarbe kann die Atemwege reizen. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen geht natürlich auch beim Streichen mal etwas Farbe daneben. Allegmeine Tipps zum schnellen Flecken entfernen erhalten sie bei www.fleckenkiller.de.

Kommentar abgeben

© 2012 Maler Experte · RSS:ArtikelKommentare